News Ansicht
Zurück zur Übersicht



Es geht vorwärts! Operation nach Gendefekt!



Absolute Ruhe!!! Nicht laufen, toben und springen und das seit über 2 Wochen! Für einen 6 Monate jungen Hund eine Zumutung und für 'Frauchen und Herrchen' der 'worst case'. Dieser 'arme Hund' - im wahrsten Sinne des Wortes - ist unser Awalani Schatz.

Nachdem er rechts vorne hinkte und auch Schonung und entzündungshemmende Medikamente keine Besserung brachten, hat ihn Hermann Anfang letzter Woche mit nach Österreich zu einer CT-Untersuchung genommen. Dann die Hiobsbotschaft - OCD (Osteochondrosis dissecans) an beiden Schultern. Ein Gendefekt, der von einem seiner Vorfahren an ihn vererbt wurde und bisher vermutlich leider unentdeckt geblieben ist.

Eine Operation war unumgänglich und sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Dank unseres Tierarztes in Klagenfurt hatten wir gleich den direkten Draht zu einem anerkannnten Experten für solche Fälle und schon 24 Stunden später einen OP Termin. Dr. Schwarz von der Tierklinik in Hollabrunn und sein Team sind angeblich die Besten auf diesem Gebiet und so machten sich Hermann und Awalani auf den Weg ins 380 Kilometer entfernte kleine Städtchen. Zur gleichen Zeit sind Anyawu und ich in den Flieger nach Graz gestiegen und haben gemeinsam noch in der Nacht das niederösterreichische Weinviertel erreicht, wo am Morgen darauf Dr. Schwarz unseren 'Buam' persönlich operiert hat.

Der Eingriff sollte unkompliziert sein, hat aber dann doch noch sehr viel Stress verursacht.
Bei der Arthroskopie der beiden Schultern hat Dr. Schwarz festgestellt, dass es noch eine 'Baustelle' geben muss... also... noch während der Narkose ab ins CT und siehe da, der rechte Ellenbogen war leider ebenfalls betroffen. Auch OCD - gleich darauf, nach Rücksprache mit uns, der dritte Eingriff an diesem Tag. Der abgestorbene Knorpel wurde erntfernt, der Knochen geglättet und gesäubert und die Wunde wieder zugenäht. Glück im Unglück war, dass dieser genetische Defekt frühzeitig erkannt und operiert wurde und die Prognose deshalb günstig ist.

Schlechte Nachrichten hin oder her... nun geht es jeden Tag ein kleines Stück vorwärts. Heute früh wurden die Nähte entfernt, alles ist super verheilt und die Therapie hat auch gleich begonnen. Am Unterwasserlaufband konnte er - durch lockeres Gehen - ein bisschen seiner überschüssigen Energie los werden! Er hat alles super cool gemeistert, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt und er hatte sogar Spass dabei, aber wer kann es ihm verübeln nach 2 langen Wochen absoluten Nixtun!


Liebe Grüsse
Eure DoKo Donnerstag, 4. Juli 2013


Nachsatz: Leider musste unser Awalani im Jänner 2014 noch einmal an der selben Stelle operiert werden.