News Ansicht
Zurück zur Übersicht



BIG SIX - Der Sechste im Bunde! The Great White Shark... My dream come true!!!



Nun ist das halbe Dutzend voll und mein ganz persönlicher Safaritraum - der BIG SIX - hat sich somit erfüllt! Heute durften wir den Great White Shark hautnah erleben... Es gibt nicht sehr viele Orte auf der Welt wo man die Gelegenheit hat gemeinsam mit dem Weissen Hai - geschützt durch einen Käfig - zu tauchen und ihn in seiner natürlichen Umgebung zu beobachten.

Einer dieser Orte ist Gansbaai, nahe dem südlichsten Punkt Afrikas wo sich ein bevorzugtes Jagdgebiet des Weissen Hais befindet...
Dyer Island - 6 Seemeilen vom Festland entfernt - ist eine kleine vorgelagerte Insel, welche man sozusagen als Schlaraffenland für den an der Spitze der marinen Nahrungskette stehenden Raubfisch bezeichnen könnte. Robben ohne Ende! Und diese, für ihn anscheinend so schmackhaften Tiere, gelten ja bekanntlich als eine der bevorzugte Leibspeise des Grossen Weissen.

Unsere Bootscrew wusste aber noch eins draufzusetzen und hatte mit ganz besonderen Leckerbissen vorgesorgt - sie haben eimerweise Tuna mitgebracht um eine Duftspur zu unserem Boot zu legen. Das Zeug war sicher nicht mehr ganz so frisch wie ich meine, denn es hat übelst gestunken.

Sogleich nachdem der Anker befestigt und der Käfig im Wasser gesichert war hat die Crew damit begonnen, Fischblut und Tuna Stücke ins Meer zu werfen. Mmhhhh war das lecker... Zwei Fischköpfe waren an einem langen Seil befestigt um den Weissen Hai ganz nahe an unseren Käfig zu locken.

Jetzt fing das grosse Zittern an... aber nicht vor Angst sondern vor Kälte... das Wasser war nämlich super kalt - ganze 11°! Für mich als Warmduscher war das schon eine gewisse Überwindung! Ich hoffte inständig, dass er nicht allzu lange auf sich warten liess, oder besser gesagt, dass er sich überhaupt blicken liess, denn es gab natürlich keine Garantie für eine Begegnung... so was ist ja schliesslich kein Zoobesuch!

Dick eingepackt in Neopren warteten wir also voller Spannung in unserem nasskalten Käfig. Scheinbar hat er wirklich eine gute Nase, denn lange mussten wir nicht ausharren, das Glück war auf unserer Seite... ER WAR DA! Mit einem wuchtigen Flossenschlag gegen den Käfig machte er sich gleich einmal bemerkbar, aber nicht um uns anzugreifen sondern um an die leckere Tuna Beute zu gelangen... ein kleiner Ausrutscher sozusagen!

Es ist fast unbeschreiblich, kaum in Worte zu fassen - dieses Gefühl - es hautnah zu erleben wenn dieser mächtige, anmutige Meeresbewohner mit aufgerissenem Maul, in dem etliche dreieckige rassiermesserscharfe Zahnreihen blitzen, direkt auf einem zugeschwommen kommt. Einerseits völlig ruhig, auch sehr neugierig würde ich sagen. Und im nächsten Augenblick mit einem einzigen kräftigen Flossenschlag innerhalb einer Zehntelsekunde so pfeilschnell und kraftvoll beschleunigend um dann doch kurz vor dem Käfig abzudrehen. Eine gewaltige unvorstellbare Wucht vorbeiströmenden Wassers forderte all meine Kraft um mich im Käfig aufrecht zu halten.

Immer wieder schwamm er am Käfig vorbei - ganz dicht, nur eine handbreit entfernt - majestätisch - mit seinem tiefschwarzen Auge starrte er uns förmlich an. Was für ein Gefühl. Ich musste der Versuchung widerstehen, meine Hand aus dem Käfig zu strecken um ihn zu berühren, es wäre leicht möglich gewesen, allerdings keine allzu gute Idee, wenn man weiss, dass er sich innerhalb einer Sekunde um 180 Grad drehen kann.

Über eine Stunde dauerte das Spektakel und obwohl ich schon halb erfroren war, hätte ich gerne noch mehrere Stunden da unten verbracht. Ich konnte mich nicht satt sehen.

Insgesamt konnten wir drei verschiedene Great White Sharks beobachten... ein Kleinerer so um die 2,5 Meter und zwei Grössere mit über 4 Meter Länge. Man kann sich kaum vorstellen wie gewaltig sie sind, nicht nur lang, sondern auch breit und massig. Unglaublich.

Für mich war diese Begegnung ein Erlebnis ganz besonderer Art und ein lang gehegter Traum, den ich mir nun verwirklicht habe... und eines weiss ich mit Sicherheit, diese Bilder und dieses Gefühl dem Weissen Hai so nah zu sein werde ich mit Sicherheit nie vergessen!

Danke an das super professionelle Diveteam von Mark Rutzen Shark Diving Unlimited – it was really and truly great!!!


Great greetings to you all
Eure DoKo


Mittwoch, 2. März 2011