Kärnten Ironman Austria 03. Juli 2005



<<Zurück zu Bewerbe<<


Finishtime 12:01:41

Mein erster Ironman, mein erster Triathlon und mein erster Bewerb überhaupt...!!! Nach 10monatiger Vorbereitung war heute mein grosser Tag. Und es war wirklich ein grossartiger Tag für mich. Ich kann nur sagen, Gänsehaut Feeling 12 Stunden und eine Minute lang, ich kann es kaum in Worten beschreiben.
Beim Schwimmen am Start ging das Spektakel schon los. Ich war verwundert wieviele Leute am Sonntag in aller Herrgottsfrüh am Steg im Strandbad standen... es müssen zigtausende gewesen sein, die uns Athleten anfeuerten. Die Stimmung war gigantisch und übertrug sich, ich glaube, auf jeden einzelnen.

Wie im Rausch schwimme ich die ersten 1500m bis zum Landgang und wieder sind sie alle da, die Zuschauer, ich höre den Lärm schon weit draussen am See, es ist der Wahnsinn. Der Landaustieg ist ein voller Genuss, nicht nur wegen der vielen Zuschauer, sondern auch zur Erholung meiner Arme, die eigentlich schon ziemlich müde sind. Im Lendkanal, wo die letzten 800m der 3,8km geschwommen werden, geht es in der selben Tonart weiter, die lauten Zurufe der Zuschauer, man wird beflügelt...
Auf der Radstrecke am Rupertiberg, speziell bei St. Egyden ist Tour de France Stimmung angesagt, ein Gefühl, wie es normalerweise nur die ganz Grossen geniessen können... aber beim Ironman in Klagenfurt wird das unmögliche möglich und man fühlt sich wie ein Profi der gerade nach "alpe d´ huez" hinauffährt. Der absolute Wahnsinn. Aber nicht nur das Highlight Rupertiberg auch die Wende in Klagenfurt bei Minimundus ist unbeschreiblich. Tausende Leute stehen Spalier und schreien dich in die nächste Runde. Nach der 3. Runde dachte ich... eigentlich schade, dass das Radfahren schon vorbei ist. Aber es ist egal, denn auf der Laufstrecke geht es im gleichen Ton weiter... Tausende Leute am Wegesrand, jeder einzelne Athlet wird angefeuert und ins Ziel "gepeitscht..." wie gesagt, Gänsehaut Feeling pur. Aber das absolute Highlight, und das wird jeder bestätigen, der jemals in Klagenfurt mit dabei war, ist der Einlauf in den Zielkanal und danach das Ziel. Ein unbeschreibliches Gefühl nach den vergangen 12 Stunden, der absolute Wahnsinn. Jede Sekunde der Vorbereitung war es wert, hier durchlaufen zu können.


Danke an alle freiwilligen Helfer, die uns so toll unterstützt haben und ohne die, dieser Bewerb sicherlich nicht möglich wäre.
Danke natürlich auch an alle, die mich auf der Strecke so toll unterstützt und angefeuert haben... es waren 12 Stunden Spass und Vergnügen für mich!
Bis nächstes Jahr, wir sehen uns hoffentlich auf der Strecke...


Glg Eure DoKo


3,8km swim - 180km bike - 42,2km run

Gesamtzeit: 12:01:41
Gesamtrang: 89.
AK W30: 26.
Splitzeiten:
swim: 1:13:53 mit neopren
bike : 6:12:54
run : 4:21:37


Zur Fotogalerie